Reiter

Innovativer Ackerbau in Ostwestfalen-Lippe - Einweihung der Versuchsstation Blomberg und Präsentation des Projektes Mobile SmartFarmOWL

Am Donnerstag, den 23.6.2022 wird in Blomberg die neue Versuchsstation der Landwirtschaftskammer NRW vorgestellt und das Projekt Mobile SmartFarmOWL präsentiert.
Von 9:30 Uhr bis 16 Uhr können Interessierte an den Foren "Aktuelle Entwicklungen im Ackerbau und Bedeutung eines leistungsfähigen Versuchswesens" sowie "Chancen und Hindernisse in der Digitalisierung im Ackerbau" teilnehmen. Führungen auf den Versuchsflächen und Ausstellungsbeiträge stehen ebenfalls auf dem Programm.

Weitere Informationen gibt es hier: Ackerbaufeldtag
 
 
 

Aktueller Stand im Projekt Mobile SmartFarmOWL

Am 18. Juni 2021 fand online der offizielle Kickoff des Projektes Mobile SmartFarmOWL statt. Als Schirmherrin war Ministerin Ursula Heinen-Esser zugeschaltet. Zahlreiche interessierte Gäste konnte der Präsident der TH OWL Jürgen Krahl in der Videokonferenz begrüßen. Grußworte sprachen die Regierungspräsidentin Judith Pirscher, der Direktor der Landwirtschaftskammer NRW, Dr. Martin Berges sowie der Geschäftsführer der OWL GmbH Herbert Weber.
www.th-owl.de/forschung/aktuelles/artikel/detail/startschuss-mobile-smartfarmowl-bringt-digitale-technologien-auf-den-bauernhof/

Am 12. Juli 2021 wurden bei einem Informationstermin nach Einladung durch die Landwirtschaftskammer ca. 100 Vertreterinnen und Vertreter landwirtschaftlicher Betriebe in einer Online-Konferenz über die Planungen und Projektziele informiert. Dabei stellten die Konsortialpartner ihre Teilprojekte vor und beantworteten Fragen der interessierten Teilnehmenden.

Im August 2021 wurde das Lernmanagementsystem ILIAS für das Projekt eingerichtet und mit diesem Tool eine Eingangsbefragung konzipiert. Nach Übersendung der Einladung und des Links durch die Landwirtschaftskammer nahmen 65 Betriebe an der Eingangsbefragung teil. Diese beinhaltete neben Daten zur Betriebsgröße und Ausrichtung auch Angaben zu bereits verwendeten digitalen Anwendungen und Technik, aber auch zu den schon vorhandenen Kompetenzen und Weiterbildungsinteressen zum Thema Digitalisierung.

Allen 65 registrierten Betrieben, die in ihrer Lage über ganz OWL verteilt sind, wird ein Angebot zur weiteren Teilnahme unterbreitet. Dazu wird zwischen den Projektpartnern und dem landwirtschaftlichen Betrieb ein Kooperationsvertrag abgeschlossen, der auch den Zugang zu den Projektmaterialien und die Rechte an den zu erhebenden Daten regelt.

Am 31. August 2021 fand ein Treffen mit potenziellen Partnern aus dem vor- und nachgelagerten Bereich der Landwirtschaft statt, die ihren Stand und ihre Sicht auf das Thema Digitalisierung einbrachten und ihr Interesse bekundeten, das Projekt weiter zu begleiten.

Seit September erfolgen die Messungen und Untersuchungen auf den teilnehmenden Betrieben. Das Projektteam der TH OWL unter der Leitung von Professor Burkhard Wrenger besucht die landwirtschaftlichen Betriebe, führt physikalische Messungen und chemische Beprobungen durch und erhebt die Daten, die die Betriebe dann wiederum für Ihre Planungen nutzen können.

Parallel dazu entstand im Lauf des Jahres die Online-Lernplattform, die den Betrieben nach und nach zu zahlreichen Themen der landwirtschaftlichen Digitalisierung Informationen und Lernmaterial zugänglich macht. Seit Winteranfang sind die ersten Videos und Lernmodule online. Dirk Schulte-Steinberg von der Landwirtschaftskammer NRW und seine Mitarbeiterin Katharina Bollmann haben die Landwirtinnen und Landwirte in zwei Online-Schulungsterminen mit der Plattform vertraut gemacht. Das Lernmaterial wird jetzt stetig erweitert.

Feedback und Austausch sind ein zentraler Bestandteil des Projektes. Daher gibt es auf der Plattform auch mehrere Foren, an denen sich die Mitglieder beteiligen können und ihre Fragen auch gegenseitig stellen und beantworten können. Ein neues Angebot geht im Januar online, der „Mobile Mittwoch“, ein regelmäßiges abendliches Live-Online-Treffen mit kurzem thematischen Input und der Möglichkeit das aktuelle Thema zu diskutieren.

Die Betriebe, die einen Kooperationsvertrag mit uns abgeschlossen haben, haben Zugang zu unserem Kursbereich. Aber auch andere Interessierte können sich auf der Plattform registrieren und erhalten im Lauf der Zeit weitere Informationen zur Entwicklung des Projektes. Sie können sich auch an einem Austauschforum beteiligen.